Archiv für den Monat: Januar 2016

„Ruhe bewahren, wenn die Mitarbeiterin weint“

Die Kollegin bricht in Tränen aus, der Mitarbeiter hat einen Wutanfall: Chefs sollten Gefühlsausbrüche anerkennen und nicht verteufeln, sagt Beraterin Nina Stromann.

ZEIT ONLINE: Wenn eine Frau Emotionen zeigt, fühlen sich Männer schnell überfordert – egal ob privat oder beruflich. Wie reagieren Chefs angemessen, wenn eine Mitarbeiterin zum Beispiel weint?

Nina Stromann: Männer sind meist schnell überfordert, wenn Frauen weinen. Und wenn es die eigene Mitarbeiterin ist, neigen viele Chefs dazu, die Situation sofort auflösen zu wollen. Das ist auch eine richtige Reaktion – allerdings erst im zweiten Schritt. Zunächst sollten Chefs diese emotionale Reaktion der Mitarbeiterin anerkennen.

Weil ein solcher Gefühlsausbruch selten etwas mit dem Chef und seiner Kompetenz zu tun hat, sollten Vorgesetzte Ruhe bewahren, der Mitarbeiterin ein Taschentuch reichen und warten, bis sie sich beruhigt hat – um herauszufinden, was los ist.