Burnout – und der Weg in ein gesundes Leben

Die schlechte Nachricht zuerst, wer einmal im Burnout gelandet ist, muss in der Zukunft immer darauf achten, nicht wieder in die Burnout Spirale zu geraten.

Die gute Nachricht, wer den Weg aus dem Burnout erfolgreich gestaltet hat, gewinnt enorm an Lebensqualität. Eine Form von Lebensqualität, die der Betroffen ohne Burnout Erkrankung vielleicht nie erreicht hätte.

Der Weg aus dem Burnout hin zu einem gesunden und zufriedenen Leben sollte in einem angemessenen Tempo, nicht zu schnell und nicht zu langsam und sehr am Klienten orientiert stattfinden, planvoll und strukturiert sein und auf bewusster wie unterbewusster Ebene stattfinden.

Die Kombination von Verhaltenstherapie und tiefenpsychologischer Arbeit zeigen große Erfolge. Adäquate sportliche Aktivitäten gehören ebenfalls zur Zielerreichung dazu.

Tabletten hingegen sind hingegen als kurzfristige Lösung zu betrachten. Tabletten die in der akuten Situation helfen sind keine Dauerlösung, Tabletten die hingegen erst nach ca. 6 Wochen und länger ihre Wirkung zeigen, können zwar über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, die Frage lautet jedoch, wenn die Wirkung erst nach sechs Wochen einsetzt, wie kann der Betroffene in diesen Wochen schon aktiv werden? Tabletten sind also nur bedingt hilfreich und sollten immer nur eine kurzfristige Unterstützung sein.

Professionelle Betreuung in einem Umfeld gegenseitigen Vertrauens und regelmäßigen Sitzungen, einem Psychologen und/oder Coach mit umfangreichen „Werkezugkoffer“ helfen dabei, wieder in ein gesundes Leben zu finden. Die Erfahrung zeigt, davon gibt es in Leipzig leider viel zu wenig

Silvia Füßl, auf die Frage, ob Burnout Erkrankte überhaupt noch eine Chance auf ein normales Leben hätten.